Die Epoche der Erfinder.

 
 

Vor über 130 Jahren.

Die frühen Jahre.

Die Geschichte der Hultafors Group nahm vor über 130 Jahren ihren Anfang, als ein junger Ingenieur namens Hilmer Kollén den Zollstock erfand, der die Umstellung Schwedens auf das metrische System erleichtern sollte. 1883 gründete er in Stockholm die Schwedische Mess- und Zollstock-Fabrik. 23 Jahre später, im Jahr 1907, übernahm sein Sohn Joel Kollén den Betrieb und verlegte die Fabrik nach Hultafors, wo sie sich noch heute befindet. 1925 erhält das Unternehmen den Namen Hultafors AB.

+

Die 1960er und 1970'er Jahre.

Der wütende Elektriker.

Die späten 60er und frühen 70er Jahre waren für mehrere unserer Marken eine ereignisreiche Zeit, die den Grundstein für unseren späteren Erfolgs legte. Zu dieser Zeit fand in der Industrie eine rasante technische Entwicklung der Materialien, Werkzeuge und Arbeitsmethoden statt. Nur eine Sache änderte sich nicht: die Arbeitskleidung. Das stellte ein Elektriker namens Matti Viio fest, der schliesslich Snickers Workwear gründen sollte.

1973 wurde Per-Erik Berg & Co in AB Wibe umbenannt. Der neue Name setzte sich aus den ersten beiden Buchstaben der Nachnamen der Gründer, Wikstrand und Berg, zusammen.

Die Geschichte von Snickers Workwear begann im Jahr 1975, als Matti Viio der Kragen platzte, weil er sich wieder einmal über seine schlechte Arbeitskleidung ärgerte. In Sachen Bewegungsfreiheit, Strapazierfähigkeit und Anpassung an moderne Werkzeuge und Maschinen wurde die Kleidung seiner Meinung nach den Erfordernissen einfach nicht gerecht. Mehrere Male schon hatte er Verbesserungsvorschläge für die Kleidung geliefert, aber niemand schien dies zu interessieren. Schliesslich nahm er die Sache selbst in die Hand und entwarf seine eigene Arbeitskleidung – damit war Snickers Workwear geboren.

1975 war auch das Jahr, in dem sich die dritte Generation der Familie Kollén zur Ruhe setzte und Hultafors an den Almedahl-Konzern verkauft wurde. Damit endete die Ära, in der sich das Unternehmen in Familienbesitz befand. Zugleich begann jedoch eine neue Ära, die uns schliesslich zu Investment AB Latour führen wird, unserem heutigen Eigentümer.

+

Die 1980er und 1990er jahre.

Der Tischler, der Design liebte.

Die 80er und 90er Jahre waren eine Zeit der Übernahmen.

In diesen Jahren erwarb Hultafors nicht weniger als drei Unternehmen, die zur Stärkung der Marke beitrugen. Die 90er Jahre waren auch das Jahrzehnt, in dem eine neue Marke das Licht der Welt erblickte, gegründet von einem Tischler mit einem Faible für Design.

1983 feierte Hultafors sein 100-jähriges Bestehen und war zu diesem Zeitpunkt Nordeuropas unerreichter Marktführer im Bereich Messwerkzeuge. Dieser Erfolg war vor allem zwei Übernahmen zu verdanken: dem Erwerb von Mellösaverken AB im Jahr 1980, durch den das Unternehmen Produktionsanlagen für Aluminium-Gliedermassstäbe hinzugewann, und die Übernahme der dänischen Firma Danfiber Aps im Jahr 1982, durch die das Produktprogramm um Gliedermassstäbe aus glasfaserverstärktem Polyamid ergänzt werden konnte. Zehn Jahre später, im Jahr 1992, wurde Tors Hammare von Hultafors übernommen, sodass das Produktangebot durch die in Hults Bruk geschmiedeten Äxte zusätzlich gestärkt werden konnte.

Auch Wibe wuchs in den 90er Jahren und erwarb 1995 die Firmen Norbas und Vikingstep. Unter der Eigentümerschaft der Thorsman Group wurde die Produktion von Wibe Ladders 1996 von Bodafors nach Nässjö verlegt, wo ein neues Zentrallager errichtet wurde. Ausserdem wurde das Sortiment um Rettungsleitern für die schwedische Feuerwehr erweitert. Zwei Jahre später, im Jahr 1999, wurde Wibe Ladders Teil der Schneider Electric Group.

Etwa zur gleichen Zeit, im Jahr 1997, nahm Dunderdon in Göteborg den Betrieb auf. Gegründet wurde das Unternehmen vom Tischler Per-Ivan Hagberg mit dem Ziel, Kleidung für Handwerker zu entwickeln, die Wert auf ein ausgezeichnetes Konzept legten, ohne Abstriche beim Design zu machen.

+

Die 2000er und 2010er Jahre.

Schnelles Wachstum durch Übernahmen.

In den 2000er Jahren gewann das Wachstum weiter an Tempo,

und 2006 wurde die Hultafors Group ins Leben gerufen, die als Dachorganisation für Hultafors, Wibe Ladders und Snickers Workwear fungiert. Alles begann, als Hultafors im Jahr 2005 Wibe Ladders AB (Wibe Stegar AB) von der Schneider Electric Group und im Jahr 2006 Snickers Workwear AB übernahm. Ausserdem wurden in diesem Jahrzehnt viele weitere Unternehmen und Franchiseunternehmen in den nordischen Ländern und Großbritannien von der Hultafors Group erworben, was den Konzern schnell wachsen liess. Hierzu gehörten Dansk Stålindustri, der deutsche Zollstock- Hersteller Präsident, das Unternehmen hinter der Anreisslehre TALMETER namens T A Ljungberg und Fisco Tools Ltd, Hersteller von Massbändern.

Im Jahr 2011 wurde die Hultafors Group AB als Muttergesellschaft von Hultafors, Wibe Ladders und Snickers Workwear gegründet. Drei Jahre später, im Jahr 2014, übernahm die Hultafors Group TradePort AB, zu der auch die Marken Solid Gear Footwear, Toe Guard und Dunderdon Workwear gehörten.

Im Jahr 2017 erwarb die Hultafors Group Puvab AB, die auf Arbeitsschutzkleidung für das Energie- und Versorgungsgeschäft sowie auf schwer entflammbare Schutzkleidung für andere Branchen spezialisiert war.

+

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine ausgezeichnete Benutzererfahrung zu bieten. Wenn Sie mehr über Cookies und wie wir sie verwenden wissen möchten, dann gehen Sie bitte auf unsere Cookie-Seite. Mit dem weiteren Surfen auf dieser Webseite erklären Sie sich bereit unsere Cookie-Richtlinien zu akzeptieren.